Menü 1
Menü 2
html
 
vocke.de: Beispiel für eine Kurzfahrt mit dem Wochenendticket im Fach Politik: Hambach und Frankfurt  26.-28.Mai 2000 
Fahrtvorbereitung

Links zur Paulskirche

Links zum Hoffmann-Haus in Fallersleben

Programm

Fahrtberichte

Die Idee der Fahrt und ihre Realisierung

 
Anläßlich der 168. Wiederkehr des Hambacher Festes 
vom 27. Mai 1832: 
"Hinauf Patrioten, zum Schloß, zum Schloß!" 
einer der ersten wirklich großen Manifestationen des Demokratiegedankens in Deutschland.

interessierte Schüler aus der 11. und 12. Jahrgangsstufe mit Herrn Vocke
 

Themen auf dieser Seite: 
A Fahrtvorbereitung: 1. Links Fahrtvorbereitung nach Hambach (Hambach, Speyer)
2. Links zum Besuch der Paulskirche in Frankfurt
3. Links zur vorbereitenden Fahrt nach Fallersleben ins Hoffmann-Haus
B. Programm Programm 
C. Fahrtberichte Demokratische "Weinfestfahrt"  -- Die Idee der Reise und ihre Realisierung
D. Links zu den geplanten Hambach-Fahrten 2006 und 2007
 
 

A Fahrtvorbereitung nach Hambach 

1.1 Hambach in Neustadt an der Weinstraße

..

Was ist das Hambacher Fest? Eine lustige Einführung -- Kurzdefinition Vormärz -- Zeittafel des 19. Jahrhunderts mit anklickbaren Einzelergenissen wie dem Hambacher Fest und der 1848er Ereignisse -- Stichworte zu 1832 -- Vormärz als literarische Epoche -- Frauen im Vormärz

Wo liegt Hambach? Zoombare Regionalkarte - Stadtplan Neustadt/Weinstraße - Hambach im Vergleich zu Neustadt -- Stadtplan des Stadtteils Hambach -- Die Umgebung Hambachs

Schloss Hambach: Selbstdarstellung des Schlosses Hambach --  durchsuchen Sie u.a. die Rubrik "Ausstellung" -- Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Hambach -- Schloss Hambach

Stadt Neustadt an der Weinstraße:Selbstdarstellung der Stadt Neustadt an der Weinstraße - SehenswürdigkeitenStadtführung . Veranstaltungen. Haardter Weinfest (suchen Sie den 27.05.) -- Stadtplan Haardt im Vergleich zu Neustadt
.

1.2 Speyer Wo liegt Speyer? Zoombare Regionalkarte -- Stadtplan -- Info Jugendherberge -- zoombarer Stadtplan mit der Geibstraße (Jugendherberge)

Stadt Speyer: Selbstdarstellung  -- durchsuchen Sie u.a. die Rubrik mit den Sehenswürdigkeiten und erwägen Sie, ob eine Stadtführung gewünscht wird
 

2. Links zum Besuch der 
Paulskirche in Frankfurt
zoombare Karte: Der Römer im Vergleich zum Hauptbahnhof (die Paulskirche ist in unmittelbarer Umgebung des Römerbergs) -- Liniennetz der S- und U-Bhn in Frankfurt  (zwischen Hbf und Römer fahren die U4 und U5) -- Liniennetz der Straßenbahn (zwischen Hbf und der Paulskriche fährt die 11)

Stadtrundgang in Frankfurt
Geldmuseum der Bundesbank

Eine Linksammlung anläßlich einer Fahrt nach Frankfurt zur Ausstellung "1848 - Aufbruch zur Freiheit"

3. Links zur vorbereitenden Fahrt nach Fallersleben ins Hoffmann-Haus wo ist ist das Museum in Fallersleben ? (zoombarer Stadtplan)

Kurz-Info des Museums Hoffmann-Haus

Hymnen und "Hymnen" - das Deutschlandlied  (1841 - mit Kurzkommentar)  - das "Niedersachsenlied" (1934) -- die Hymne der ehemaligen DDR  (1949 - mit Kurzkommentar)

 

B. Programm Samstag: Hinfahrt: Treffen auf dem Bahnsteig in Braunschweig: 5.45 Uhr  . Braunschweig ab 6.01 h mit Regionalexpressen - vielfach umstiegen - an Neustadt 13.59 h - ab Neustadt 14.07 h mit Bus nach Hambach, Schloss an 14.30 h 
Besichtigung des Schlosses Hambach - Führung -
abends Weinfest in Neustadt

Übernachtung im Jugendgästehaus Speyer 

Sonntag:  Fahrt nach Frankfurt. Besichtigung der Paulskirche. 
Rückfahrt:  Frankfurt ab 15.22 h mit Regionalexpress - vielfach umsteigen -- an Wolfenbüttel 21.25
 

Das Ziel: Über die Freiheitsstraße zum Schloß Hambach. Heute mit dem Bus. Sehr gute Anschlüsse in Neustadt-Hbf, das Wochenendticket gilt auch im regionalen Verkehrsverbund - besser kann es nicht sein.
C. Fahrtberichte
Demokratische Weinfestfahrt 

Am 168sten Jahrestag des Hambacher Festes beschloss auch das THG (zwar reichlich spät, aber trotzdem) am revolutionären Gedankengut teilzunehmen. Insgesamt opferten 14 Schüler ihr freies Wochenende um ihre politische Bildung zu erweitern. Oder doch eher für Wein, Weib und Gesang (besonders ersteres)??? Jedenfalls kam auch (oder vor allem) dieses nicht zu kurz. Auch wenn die Reihenfolge, in der diese konsumiert wurden, nicht unbedingt der genannten entsprach und es der ein oder andere vielleicht auch ein bißchen übertrieben hat, mußten wir feststellen, dass so ein plötzliches Weinfest auch echt stilvoll ist (wobei der Wein ziemlich preisgünstig war). Die dort angebotenen Flamkuchen und die ziemlich coole Musik wären insgesamt wohl auch für den einen oder anderen ein Grund, seinen Wohnsitz in die Pfalz zu verlegen gewesen. 

Insofern hatten wir schon mal einen sehr guten Eindruck von Neustadt an der Weinstraße (auch wegen netten Bus/Taxifahrern).

Diesen guten Eindruck konnten dann auch der kulturelle/geschichtliche Teil der Fahrt (sprich: die sehr gute Besichtigung des Hambacher Schlosses) nicht mehr trüben, obwohl uns der Aufenthalt durch tausende „emanzipierte" Frauen, die dabei waren, „Das Jahrtausend der Frau“ einzuleiten, nicht eben angenehmer gemacht wurde. 

Ebenfalls haben uns einige kleinere Regenschauer und das stundenlange Hin- und Herfahren in Regionalbahnen der Deutschen Bahn nicht die gute Laune verdorben. Dennoch: einige der Mitfahrer werden wohl beim nächsten Kontakt mit den Farben der Innenausstattung der Waggons (türkis/violett) Amok laufen, 16 Stunden an einem Wochenende war dann doch fast zu viel. 

Am Sonntag haben wir dann (in Zuge unserer sehr revolutionären Fahrt) nach durchfeierter Nacht noch die Paulskirche (1848) in Frankfurt besichtigt. Ein ziemlich enttäuschendes Häuschen (weil nach dem 2. Weltkrieg nicht stilecht wiederaufgebaut - Innenansicht wie in unserer Schule). Letztendlich hätte man sich den Abstecher nach Frankfurt also fast sparen können, wenn wir nicht den geilsten Dönerfritzen Deutschlands, wenn nicht gar der Welt, getroffen hätten (voll die Show, der Mann). Gratulation und 5 Sterne vom Guide de Cuisine THG nach Frankfurt.

Abschließend noch einmal vielen Dank an Herrn Vocke für Organisation und nette/liberale Betreuung der Fahrt und die Auswahl der hervorragenden Luxus-JH in Speyer. 

By Jochen & Lennart
 
 

Die Idee der Fahrt und ihre Realisierung

Irgendwann im Frühjahr 1999 habe ich beim Durchblättern eines Kalenders bemerkt, dass im Jahr 2000 der 27. Mai, dem Tag des Hambacher Festes, auf einen Samstag fällt. Damit entsteht die Möglichkeit einer preiswerten Fahrt mit dem Wochenendticket der Bahn. Leider war die Jugendherberge Neustadt bereits ausgebucht, so dass wir dann in die allerdings hervorragende Jugendherberge in Speyer ausweichen "mussten". 

Es fand sich eine interessierte Teilnehmergruppe - unsere Kenntnisse über das 19. Jahrhundert haben wir im Hoffmann-Haus in Fallersleben aufgefrischt, wo wir eine gute Führung bekamen. Das Museum gibt eine Übersicht über die geistigen Strömungen des 19. Jahrhunderts, informiert über Hoffamnns Jugend, seine Tätigkeit im Bereich der Wissenschaften, das Deutschlandlied, sein Verhältnis zu Frauen und seine Tätigkeit in Corvey. Viele Teilnehmer entdeckten ihre Kindheit erneut, als sie im Raum über die vielen Kinderlieder, die Hoffmann geschrieben hat, sich an die Instrumente setzten...

Im Gegensatz zum evtl. Klischee einer "Weinfestfahrt" hat übrigens jeder Teilnehmer ein Referat zur Vorbereitung erstellen müssen. Wahrscheinlich waren Besichtigung und Führung im Schloss auch deshalb so ergiebig. Im Hambach haben eine ausgesprochen gute Führung gehabt,  wenn nicht die beste, die ich bisher erlebt habe. 
 

In der Diskussion ging es nicht nur um die allgemeinen historischen Fakten, sondern auch um nicht so einfach zu  verstehenden Dinge wie die Frage, warum gerade in Südwest-Deutschland sich eine Demokratiebewegung geblidet hat, wie das Verhältnbis zu Frankreich war etc. - alles Dinge, die "im Herzen" Deutschlands (Wolfenbüttel) nicht so einfach vorauszusetzen und nachzuvollziehen sind. 
Die Führung durch die Ausstellung war so gut, dass man sie glatt noch einmal machen würde. 

Das Weinfest war natürlich nach so vielen Inhalten eine willkommene Abwechslung, zumal Hauke, Ex-Schüler und jetziger Studenten in Kaiserslautern, zur Fahrtteilnehmergruppe hinzugekommen ist. 

Leider hatten wir keine Zeit für Speyer, obwohl wir dort geschlafen haben (was noch übrig war von der Nacht). Wenigstens UM den Dom herum sind wir gelaufen, um die Messe nicht zu stören. Der Vorsatz, die Straße der Romanik in unserer Region als Ausgleich zu besuchen, fand Anhänger.

Die Paulskirche hat leider nur eine sehr trockene Ausstellung. Im Grunde ist nur das Relief in der Mitte interessant und das Gefühl, dass man "da gewesen" ist.

Die Rückfahrt war ohne Problem.

Insgesamt gesehen eine sehr inspirierende Fahrt, die wohl dazu führen wird, dass Hambach-Fahrten in Zukunft jedes Jahr stattfinden werden. Jugendherbergen sind gebucht.

Und im Jahr 2007 wird sich das Hambacher Fest zum 175. mal jähren. Auch dafür sind die Plätze der Jugendherberge fest - und manche Teilnehmer sogar auch schon. Wann hat Schule solche Erfolge?

Ulrich Vocke